Babyschlaf: Mit Hilfe des Babyschlafs die Nacht vom Tag unterscheiden

Viele Babys unterscheiden nicht zwischen Tag oder Nacht und sind so nachts aktiver als tagsüber. Was für die einen ein Segen ist, bedeutet kräftezehrende schlaflose Nächte für die anderen. Um dem Abhilfe zu schaffen braucht es etwas Geduld, aber oft helfen diese kleinen Tips weiter: Wenn Du Dein Kind tagsüber schlafen legst, nimm nicht zu große Rücksicht auf eine geräuscharme Umgebung. Durch die vorhandenen Alltagsgeräusche soll allzu tiefer Schlaf vermieden werden. Gegen Abend sorge dann für Ruhe und gedimmtes Licht. Du kannst Dein Baby dann in den Schlaf wiegen oder pucken. So lernt es nach und nach zwischen Tag und Nacht zu unterscheiden.

Wenn Dein Kind sehr unruhig ist hilft Dir der Babyschlafsack von CosyMe. Anerkannte Experten und erfahrene Mütter wie Barbara Schöneberger haben den Babyschlafsack getestet und sind begeistert. Natürlich gibt es weiter Situationen in denen Dein Baby sich melden wird. Allem voran steht gerade in der Anfangszeit, der Hunger. Mit dem CosyMe Babyschlafsack musst Du Dein Kind nicht aus seinem warmen Bettchen nehmen, sondern kannst es unkompliziert mitsamt dem Schlafsack hochnehmen, stillen oder die Flasche geben und nach dem Bäuerchen wieder ablegen. Der Übergang in den erholsamen Babyschlaf sollte so schnell gelingen.