Vom Babybauch in den Babyschlafsack

Die Zeit vor der Geburt ist ganz bestimmt eine der aufregendsten Phasen des Elternwerdens. Denn mit jeder Bewegung deines Babys im immer größer werdenden Mamabauch spürst du: Ihr seid kurz davor, mit dem freudig erwarteten Familienzuwachs ein neues, spannendes Kapitel eures Lebens zu beginnen. Und was gehört in jedem Fall dazu? Ganz genau, der Nestbau, bei dem vor allem auch der Schlafbereich liebevoll vorbereitet wird.

Ein elementarer Bestandteil der Erstausstattung ist ein Schlafsack für dein Baby. Ein kuschelig weicher und wärmender Schlafsack schenkt deinem Schatz wertvolle Geborgenheit und einen friedlich-wohligen Ort zum Träumen. Die Vorstellung, dein Baby schon bald im Arm zu wiegen und es im dunklen Zimmer – sanft beleuchtet mit einem Nachtlichtlein – liebevoll zu betten, ist das, was sich jede Mama und jeder Papa wünschen. Erfahre im Folgenden, welcher Babyschlafsack dabei hilft.

Die wichtigsten Infos rund um das Thema Babyschlafsack

Gerade, weil das Thema gesunder und ausreichender Schlaf für Babys so wichtig ist, wollen wir dir heute mehr dazu verraten. Wir beginnen mit der Frage, weshalb ein Babyschlafsack eigentlich ausdrücklich empfohlen wird. Lerne außerdem Eigenschaften eines Babyschlafsacks kennen, auf die du unbedingt achten solltest. Und bekomme mit dem Thema Pucken noch einen ultimativen Tipp an die Hand, wie dein Neugeborenes länger, zufriedener und sicherer schläft – um anschließend wach und munter die Welt entdecken zu können!

In diesem Artikel findest du die Antworten auf die sieben häufig gestellten Fragen:

– Warum braucht ein Baby einen Schlafsack?
– Worauf sollte ich bei einem Babyschlafsack achten?
– Welche Schlafsackgröße braucht mein Baby?
– Welchen Schlafsack fürs Baby brauche ich im Sommer?
– Welchen Schlafsack fürs Baby brauche ich im Winter?
– Was sollte ich meinem Baby im Schlafsack anziehen?
– Babyschlafsack oder Pucksack – was hat es damit auf sich?

Schlafen ist das Natürlichste der Welt: keine Angst vor Fehlern

Bevor wir anfangen: Manches Mal wird aus Empfehlungen, wenn es um das scheinbar Beste für dein Baby geht, eine druckbehaftete „Muss“-Kultur, die Eltern verunsichert zurücklassen kann. Wir möchten daran erinnern, dass es Freude bereiten soll, deinem Baby einen wunderbaren Start ins Leben zu bereiten. Du brauchst also keine Angst vor „Fehlern“ zu haben. Denn als Eltern wisst ihr intuitiv am besten, was eurem Kindlein guttut und ebenso, wenn ihm etwas fehlt. Dank ein paar wertvoller Tipps, die ihr zum Beispiel hier zum Thema Babyschlafsack bekommt, werdet auch ihr bald zu Experten auf diesem Gebiet.

In diesem Sinne: Freue dich schon darauf, bald deinen wertvollsten Schatz ideal und nach deinen eigenen Vorstellungen zu betten!

Warum braucht ein Baby einen Schlafsack?

Ein Schlafsack fürs Baby wird empfohlen, weil…

so die Erstickungsgefahr minimiert wird.
– das Drehen erschwert wird.
– ein Schlafsack nicht abgestrampelt werden kann und somit die wärmende Funktion zuverlässig gegeben ist.

Erstickungsgefahr wird minimiert

Experten empfehlen ausdrücklich, in der Babywiege oder auf der Babybay auf sämtliches Zubehör wie Kissen, Decken, Kuscheltiere und sogar auf Nestchen zu verzichten. Warum? Weil Säuglinge sich noch sehr unkoordiniert bewegen. Wenn sie sich dabei die Decke oder andere Textilien über das Gesichtchen ziehen, droht Erstickungsgefahr. Sich bei Atemnot von den Textilien wieder zu befreien, übersteigt sämtlicher motorischer und kognitiver Kompetenz der Kleinen. Daher: Nach Möglichkeit sollte auf lose Textilien in Babys Schlafbereich verzichtet werden.

Das Drehen wird erschwert

Ein Schlafsack fürs Baby ist außerdem sinnvoll, weil manche Modelle das nächtliche Drehen erschweren – ebenfalls ein Plus für die Sicherheit von Babys. Denn wenn sie sich aufs Gesicht drehen, droht im schlimmsten Falle der plötzliche Kindstod.

Wärmende Funktion

Wer sein Neugeborenes dennoch mit einer Decke zudecken möchte, wird schnell Zeuge der andauernden Strampelträume und entdeckt, dass die Decke überall liegt – nur nicht über dem Körper des Kindes.

Ein Babyschlafsack ist also ideal, um wärmeregulierenden Schutz bei maximaler Sicherheit zu geben.

Worauf sollte ich bei einem Babyschlafsack achten?

Es gibt einige kleine, aber feine Details, auf die du bei dem Babyschlafsack für deinen Liebling achten solltest.

Nachhaltigkeit

In allererster Linie empfehlen wir – neben Funktion und Design – auf die Nachhaltigkeit eines Produktes zu achten. Die nachhaltige Fertigung und Verwendung von Materialien ist das A und O für eine Welt, in der sich auch unsere Kinder noch wohlfühlen können. Achte also gerne auf Bio- und FairTrade-Zertifikate.

Komfort

Darüber hinaus sollten auf keinen Fall drückende Stellen im oder am Stoff zu spüren sein. Der Saum an Hals und Armen sollte weich sein und nicht „schneiden“.

Reißverschlussverlauf

Clevere Hersteller haben ihren Schlafsack für Babys außerdem so konzipiert, dass der Reißverschluss von oben nach unten zuzuziehen ist, sodass die Zipper-Schlaufe unten endet – und nicht etwa oben am Hals stört.

Mit oder ohne Ärmel?

Du wirst außerdem feststellen, dass es Schlafsäcke mit und ohne Ärmel gibt. Bei Modellen mit Ärmeln kann es schnell zu warm werden. Außerdem ist die Bewegungsfreiheit ungünstig, da der Stoff manchmal steif ist. Manchen Eltern ist es mit Ärmeln aber lieber. Hier ist individuelles Abwägen gefragt.

Waschetikett

Ein weiteres Indiz für oder gegen einen Babyschlafsack ist auch die Wasch- und Trockner-Empfehlung auf dem Etikett. Bedenke, dass dein Baby spucken könnte und nächtliche Windel-Malheurs durchaus vorkommen können. Sind diese Szenarien eingetroffen, willst du den Schlafsack hygienisch waschen und ihn vor allem schnell wieder einsatzbereit haben. Daher achte am besten im Vorwege auf die Waschbarkeit bei 60° und die Eignung für den Wäschetrockner.

Material

Babys können Körperhitze oder auch Unterkühlung nicht alleine kompensieren. Deshalb solltest du auf hochwertige Materialien achten. Baumwolle oder sogar Daunen. Gerne aus nachhaltiger Gewinnung, sind die beste Wahl für die Bettung deines Babys. Denn so stellst du eine bekömmliche Klimaregulation während des Babyschlafes sicher und dein Kleines freut sich über maximales Wohlbefinden.

Wir bei CosyMe haben die Schlafsäcke übrigens aus zertifizierter BIO-Baumwolle so gestaltet, dass der Stoff rundum weich, extrem hochwertig und nachhaltig  ist, außerdem gibt es keine Reißverschlüsse und die Arme können je nach Bedürfnisses deines Babys innen oder frei außen positioniert werden.

Zusammengefasst:

Achte bei der Wahl des Babyschlafsacks also darauf, dass…

  • …das Produkt nach Möglichkeit nachhaltig ist.
  • …einen weichen, hochwertigen BIO-Stoff ohne störende Stellen hat.
  • …die Hals- und Armausschnitte geschmeidig und passend sind.
  • …kein Reißverschluss beim Schlafen stört.
  • …sich der Babyschlafsack hygienisch waschen (60 Grad) und schnell trocknen lässt.
  • …die Qualität an sich, optisch und haptisch, sich überzeugt.

… nach Möglichkeit kein oder nur sehr wenig Polyester enthält.

Welche Schlafsackgröße braucht mein Baby?

Während Eltern bei der Säuglingskleidung oft dazu neigen, eine Nummer größer im Voraus zu kaufen, empfiehlt es sich beim Babyschlafsack, die exakt passende Größe zu kaufen. Denn nur so ist gewährleistet, dass der Schlafsack tatsächlich wärmt. Und das bei gleichzeitiger Klimaregulierung. Wäre der Schlafsack eine Nummer zu groß, bestünde darüber hinaus die Gefahr, dass das Kind sich daraus freistrampelt – was fatal wäre, denn dann könnte der lose Schlafsack-Stoff über dem Gesicht eine Erstickungsgefahr darstellen.

Perfekt ist es hingegen, wenn zwischen Nacken- und Halsausschnitt jeweils etwa ein Finger locker Luft hat und zwischen Füßchen und Schlafsack-Ende noch mindestens 10 cm Platz sind.

Als Größenorientierung:

Alter Größe
Ab Geburt bis zum 2. Lebensmonat 56 cm
Ab dem 3. bis zum 5. Lebensmonat 60 cm
Ab dem 5. bis zum 7. Lebensmonat 70 cm
Ab dem 7. bis zu ca. 1 ½ Jahre 90 cm

Größentabellen für Schlafsäcke fürs Baby können auch variieren. So bietet CosyMe beispielsweise eine Schlafsackgröße an, die von der Geburt bis zum 6. Lebensmonat ideal passt. Wer sich unsicher ist, forscht am besten noch einmal direkt auf der Hersteller-Website nach, welche Größenempfehlung angegeben ist.

Zusammengefasst:

Bei der Schlafsackgröße kommt es darauf an, dass…

  • der Schlafsack nicht zu groß ist, um die perfekte Wärme zu gewährleisten und ein Freistrampeln zu verhindern.
  • am Hals und am Nacken jeweils eine Fingerbreite Luft ist.
  • außerdem zwischen Fuß- und Schlafsackende mindestens 10 cm Platz sind.

Welchen Schlafsack fürs Baby brauche ich im Sommer?

Du brauchst einen Schlafsack für dein Baby im Sommer, der…

  • …aus leichtem, hochwertigem Baumwoll-Stoff ist.
  • …kein Polyester enthält.

Denn wie wir Erwachsene Sommer-, Winter- oder Ganzjahresbettdecken nutzen, ist auch für Babys Wohlbefinden ein Saisonschlafsack sinnvoll. Für die heiße Jahreszeit gibt es verschiedene Varianten:

Manche Hersteller arbeiten mit dem Zwiebel-Prinzip und bieten Modelle mit herausnehmbarem Inlett an. Bei deiner Suche könntest du beispielsweise auf einen Baby Sommerschlafsack aus Baumwoll-Musselin, Baumwoll-Jersey oder auch aus Frottee stoßen. Schaue hier ganz nach deinem Geschmack, welcher dir am kuscheligsten vorkommt. Im Sommer kannst du auch mal dein Baby nur mit einer Windel bekleidet in einen Schlafsack legen, so spürt es die eigene Haut, was ihn an die Zeit aus dem Mutterleib erinnert. Das lieben Babys!

Welchen Schlafsack fürs Baby brauche ich im Winter?

Du brauchst einen Schlafsack für dein Baby im Winter, der…

  • …etwas dicker ist.
  • …aus wärmenden Materialien wie Baumwolle oder Daunen besteht.

Für die kalte Jahreszeit darf der Schlafsack für dein Baby im Winter gerne etwas dicker und noch kuscheliger sein. Wichtig ist auch bei den Modellen für den Winter, dass das Material in der Qualität überzeugt – und so seine positiven, klimatisierenden Eigenschaften voll zur Geltung kommen.

Wir empfehlen generell wärmende Materialien, wie zum Beispiel feinste Öko-Tex & BIO- Baumwolle oder Daunen. So kannst du besten Gewissens sicher sein, dass dein kleiner Schatz es auch bei kalten Temperaturen gemütlich hat und wohl klimatisiert seinen Schlaf genießt.

Was sollte ich meinem Baby im Schlafsack anziehen?

Es ist anfangs gar nicht so leicht, den richtigen Bedarf an Kleidung in einem Schlafsack fürs Baby zu kennen und zu erkennen. Eltern beschreiben immer wieder, dass sie verunsichert sind. Zu allererst sei gesagt: Wusstest du, dass die ideale Raumtemperatur für einen erholsamen Schlaf deines Babys etwa 18 Grad Celsius beträgt? Ganz schön frisch, oder? Generell gilt also lieber zu kalt als zu warm! Denn Hitze kann wirklich brisant werden. Kälte hingegen kann viel eher vom Körper kompensiert werden.

Dennoch möchtest du natürlich die perfekte Wohlfühltemperatur für dein Baby. Mit dem sogenannten Nackentest kannst du fühlen, wie es um die Temperatur deines Kindes steht: Fühle einmal im Nackenbereich – schwitzt dein Baby, ist es zu heiß. 

In der Regel genügt bei einem Ganzjahresschlafsack ein Body im Babyschlafsack. An kalten Tagen empfehlen wir einen Langarm-Body und an wärmeren einen kurzärmeligen Body. Wird es merkbar kühler, tausche den Body gegen einen Strampler, eine Strumpfhose oder eine Leggings.

Achtung: Die Füßlein dürfen gerne auch in kalten Nächten nackig bleiben. Dein Baby fühlt sich auch mit leicht kalten Füßen wohl und dankt es dir sehr. Denn die Haut zu spüren, gibt deinem Newborn Sicherheit und ein Wohlgefühl.   

Beachte außerdem, dass auch Babys – genau wie wir Großen – individuelle Wesen sind. Es gibt Babys, die von Natur aus „hitziger“ sind und Babys, die eher der Kategorie Frostbeulchen angehören. Spüre da ganz individuell, was deinem Kind guttut.

Zu guter letzt: achte darauf, dass dein Baby zu Hause nie mit Mütze schläft. Babys regulieren ihre eigene Körpertemperatur über die Kopfhaut und wenn diese zu Hause bedeckt ist, kann es leicht zu Überhitzung kommen. Draußen natürlich immer mit einer Bedeckung auf dem Kopf.

Zusammengefasst:

Du solltest dein Baby so im Schlafsack anziehen, dass…

  • …wärmeregulierende Kleidung wie beispielsweise aus Baumwolle oder Merino die Basis bildet.
  • …es im Zweifel etwas zu kühl als zu heiß.
  • …es so viel Haut wie möglich von sich spüren kann.
  • …du beim „Nackentest“ das Gefühl hast, die Temperatur sei ausgeglichen.

Babyschlafsack oder Pucksack – was hat es damit auf sich?

Pucksack oder Schlafsack Baby CosyMe

Wenn dein Baby rund 10 Monate im Bauch sein perfektes Nestchen hatte, möchte man mit einem Schlafsack fürs Baby direkt daran anknüpfen. Ein Babyschlafsack ist zwar nicht ganz so eng wie der Bauch der Mutter, allerdings ist das sogenannte Pucken eine unter Hebammen und Ärzten beliebte Methode, die Bedingungen des Mamabauches zu imitieren – und so Babys stilecht zu beruhigen.

Pucken ist eine sehr enge, spezielle Bindung eines Säckchens, bei der Arme und Beine des Babys eng an den Körper geschnürt werden. Was beim ersten Hören vielleicht merkwürdig sich anhört, ist aber tatsächlich die Zurückversetzung des Neugeborenen in den vertrauten Zustand im Mutterbauch. Bewiesenermaßen können sich Kinder in diesem Zustand schneller beruhigen, einschlafen und längere Tiefschlafphasen genießen. Das Pucken sei an dieser Stelle ein ultimativer Tipp von uns, den du unbedingt mit deinem Baby ausprobieren solltest. Aber bitte nie mit einer Decke. Laut Prof. Dr. Thomas Erler sollte diese Puckvariante nicht mit einer Decke/ Tuch/ Handtuch durchgeführt werden, denn sehr aktive Babys können das Tuch lösen und es besteht die Gefahr, dass ein Zipfel auf dem Gesicht des Babys landet.

Übrigens sind CosyMe Puck-Schlafsäcke ganz bewusst so konzipiert, dass das Gesicht der Babys  immer frei liegt und man den Sack sowohl als Zudecke als auch Pucksack verwenden kann. Ganz nach Bedarf. Um so das Beste fürs Kind und letztlich auch für die Erholungsphasen der Eltern zu bieten.

Wenn du mehr über den Unterschied von Babyschlafsäcken und Baby Pucksäcken herausfinden möchtest, lies gerne auch unseren Artikel speziell zu diesem Thema. Hier geht’s zu „Was sind die Unterschiede zwischen Pucksack und Babyschlafsack?“.

Fazit

Ein guter Schlafsack fürs Baby ist eine absolute Bereicherung für deine Erstausstattung. Bietest du deinem Kind diesen warmen und kuscheligen Schutz, wird es sich freuen und mit einem qualitativen Schlaf belohnen, der auch dir oder euch als Eltern gut bekommt. In ein hochwertiges Modell zu investieren, lohnt sich deshalb gleich doppelt.

Eine unabhängig durchgeführte klinische Studie belegt übrigens, wie gut und sicher CosyMe für Neugeborene ist, und dass unter anderem die Puck-Funktion für messbar längere und erholsamere Schlafphasen sorgt. Und bedenke, jedes Baby hat in den ersten Wochen/ Monaten unruhige Phasen, in welchem die Geborgenheit und Enge gut tut. 

Unser Tipp: Schaue dir verschiedene Babyschlafsack Modelle im Vergleich an und finde so den für dich und deine Vorstellungen passenden. Außerdem findest du weitere Informationen über den Babyschlafsack in unserem Blogartikel „Fragen zum Schlafsack an eine Hebamme“. Und falls du noch weitere Fragen hast, sprich uns gerne an. Wir freuen uns, wenn wir dich und dein Baby auf eurem Weg begleiten dürfen.

Wir wünschen dir und deinem Baby schon jetzt ein wundervolles Kuscheln!