Was Du über einen sicheren Schlaf bei Neugeborenen wissen solltest

Schlaf bei Neugeborenen

Der sichere Schlaf bei Neugeborenen

Wer ein Neugeborenes bei sich Zuhause hat, kann die Ängste einer Mutter vor dem drohenden Kindstod nachvollziehen.

Niemand wird Dir eine Garantie geben können, das Deinem Nachwuchs nix passiert, denn wie wir alle wissen, ist das Leben nicht einschätzbar .Dennoch gibt es Mittel und Wege, das Risiko um ein Minimum zu reduzieren, und sich von den Bedenken nicht den Alltag bestimmen zu lassen. Schließlich möchtest Du in Ruhe schlafen, um Kraft für den Tag mit dem Kind zu sammeln, was gerade bei lebhaften Säuglingen wichtig ist. Die erste Zeit mit dem Neugeborenen gilt als Kennlernzeit. In dieser sollte es darum gehen, seinen Nachwuchs mit all seinen Eigenschaften und seinem einzigartigem Charakter neu kennen zu lernen.

Der sicherste und tiefste Schlaf ist die Rückenlage

Ein Neugeborenes sollte im Laufe seines ersten Lebensjahres grundsätzlich auf dem Rücken liegen. In dieser Position kann es ohne Probleme am besten Atmen.

In der Statistik ist zwar die Anzahl der Kindstode in der Bauchlage extrem zurückgegangen, aber als Elternteil ist es dennoch wichtig, in dieser Lage extrem vorsichtig zu sein. Es ist zu bedenken, das ein Neugeborenes mit seinem Körper noch damit zu tun hat, sich und seiner Umgebung mit allen Sinnen anzupassen. Somit kann es nicht selbst einschätzen, was ihm gut tut und was nicht.
Sämtliche Bewegungen passieren meist spontan und aus Reflex, darum sind Eltern angehalten, zu beobachten, und ein gutes Gefühl dafür zu entwickeln.

Die Seitenlage gilt als umstrittenes Risiko bei Neugeborenen

Kinderärzte warnen dort vor dem Risiko, das Neugeborene und Babys auf den Bauch rollen, und sich an ihrem eigenen Erbrochenem ersticken können. Fälschlicherweise besteht der Verdacht, das in Rückenlage das Risiko einer Erstickung größer ist, als in anderen Positionen. Dem Mythos ist schon längst aus ärztlicher Sicht widersprochen worden, und wurde somit aufgelöst.

Wichtig!

Auch wenn Eltern Bedenken haben, so ist es zur Stärkung der Nacken – oder Rückenmuskelatur notwendig, das Kind im Laufe der Zeit unter Beobachtung ab und zu auf den Bauch zu legen. Am Besten eignet sich dazu die Tages- statt Nachtzeit, um eine gewisse Sicherheit zu gewährleisten.

Der richtige Ort zum Schlafen

Wer denkt, der richtige Platz zum Schlafen für ein Neugeborenes sei ein eigenes großes Bett, der täuscht. Sicher wirst Du Dir wie Eltern auch zu viele Gedanken um ein schönes Zimmer für den Nachwuchs machen. Somit und vergeudest Du Zuviel Zeit für die Gedanken einer hübschen Einrichtung, statt Dich auf das Wesentliche zu beschränken.

Ein Neugeborenes fühlt sich in einem so genannten Nestchen oder einem Stubenwagen am wohlsten. Der Grund dafür ist die Tatsache, das es nicht zu riesig ist, sondern es sich geborgen und sicher fühlt.

Schlaf bei Neugeborenen

Foto: Ein Neugeborenes lutscht Daumen im Schlaf

Es erinnert Deinen Nachwuchs an die Zeit im Bauch…

… und kann so gut beruhigen, das Herumtragen bei Blähungen und Unruhe unnötig wird. Eine Wiege oder Stubenwagen haben dazu den Vorteil, das sie gut in jedem Raum platziert werden können, und Dein Kind sich bereits in den ersten Wochen an die Geräusche des Alltags gewöhnen kann. Die gute alte Stubenwiege aus vergangenen Zeiten hat sich auch in der heutigen Zeit mehrfach bewährt. So beruhigt das Wiegen das Neugeborene, und gibt ihm durch die rytmhmische Bewegung einen guten Anstoß zur Entwicklung,

Wer die finanziellen Mittel dafür nicht bieten kann, dem ist es freigestellt, das große Bett optisch zu begrenzen. Im Fachhandel und im Internet gibt es hier spezielle Polsterungen, da ein Kissen zu gefährlich für den Nachwuchs wäre. Es ist auch abzuraten, diverse weiche und plustrige Materialien zu nutzen, um ein Bett zu verkleinern. Darin könnte ein Kind versinken, und im schlimmsten Fall ersticken.

Das Outfit für sicheren Schlaf

Am meisten gehen die Meinungen dafür auseinander, was ein Neugeborenes tragen soll, wenn es in das Bett gelegt wird. Wenn es zu kühl angezogen wird, ist die Gefahr einer Unterkühlung sehr groß, und wenn es zu warm angezogen wird, kann es ersticken. Die Wahrheit und Empfehlung der Kinderärzte und namenhaften Hebammen liegt in der goldenen Mitte. So ist es wichtig, ein frisch geborenes Kind im ersten Lebensjahr statt einer Zudecke Nachts in einem Schlafsack aus Baumwolle schlafen zu legen. Eine Zudecke birgt eine zu große Gefahr, dass ein Baby darunter rutschen kann. Bei einem Schlafsack ist zu beachten, das ein Freistrampeln in der Nacht nicht möglich ist, und der Halsumfang nicht größer ist als der Kopf des Kindes. Im Endeffekt kann eine Mutter auf ihr Bauchgefühl hören, wenn sie den Schlafsack aussucht, indem er nicht zu breit und zu groß erscheint.

Schlafen im Familienbett ? Möglich, aber bitte nur mit Regeln..

So hart es sich auch anhört, und so niedlich das neue Familienmitglied auch sein mag, das Du Dich gar nicht daran satt sehen kannst: Ein Baby ist in einem Familienbett nur im wachen Zustand gut aufgehoben. Wenn Du dem gemeinsamen Kuscheln nicht widerstehen kannst, dann sollte es nur geschehen, wenn Du garantieren kannst, das Dein Baby sicher liegt, und Du so wach bist, um zu reagieren, wenn es sich überraschend dreht, wendet oder zur Seite rollt.

In unserem Shop findest Du die perfekte Ergänzung für Deine Baby-Erstaustattung! Unser Cosyme Schalfsack vereint Pucksack und Babyschlafsack in einem und ist eine ideale Hilfe beim Stillen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.