Im Rhythmus mit Deinem Baby

Im Rhythmus mit Deinem Baby

Der Tagesablauf mit einem Baby

Im Rhythmus mit Deinem Baby kommst Du fast wie von selbst.  Dennoch kannst Du ein paar kleine Kniffe von  erfahrenen Mütter lernen. Ich habe hie rein paar Grundlagen um seine eignen Rhythmus mit seinem Kind zu finden zusammen getragen.

Der Rhythmus in der Schwangerschaft

Dein Rhythmus ändert sich schon innerhalb der Schwangerschaft. Du musst in dieser Zeit auf lieb gewonnene Gewohnheiten verzichten. Alkohol ist tabu und das Rauchen. Zeitweises Unwohlsein ist ein weiterer Punkt, welcher ein normales Leben einschränkt. Besonders wenn Du, die zum ersten Mal ein Kind bekommst, weißt Du nicht, welche Strapazen auf Dich zu kommen. In Gesprächen mit anderen Frauen, welche schon ihre Erfahrungen gemacht haben, kannst Du weitere Informationen erhalten. Doch die Situation an eigenem Leib zu spüren ist eine ganz andere Dimension. Nach einer Geburt ändert sich das Leben komplett und nichts ist mehr so, wie es vor der Schwangerschaft war.

Eine neue Situation

Ein neugeborenes Baby benötigt sehr viel Zeit und Zuwendung. In einem Abstand zwischen 3 bis 4 Stunden solltest Du stillen. Manchmal beginnt Dein Baby sogar nach 2 Stunden zu schreien, weil es schon wieder Hunger hat. An ausreichenden Schlaf ist bei der jungen Mutti in diesem Zeitraum kaum zu denken. Dazu kommt auch noch das Windeln des Babys.

Beim Stillen kann Dein Ehemann oder Partner nicht helfen, allerdings das Windeln wechseln wäre eine mögliche Option. Diese kleine Hilfe verschafft Dir einige Minuten, um etwas länger schlafen zu können. So groß Deine Freude an Deinem Baby sein mag, es gibt auch Zeiten, wo Du diese Situation verfluchen wirst. Stress und wenig Schlaf ist nicht förderlich für ein harmonisches Familienklima. In dieser Zeit sind Erfahrungen und Beistand anderer Familienmitglieder erforderlich. Um Dir eine längere Nachtruhe zu ermöglichen, kann auch die Gabe von Trockenmilch helfen. Natürlich sollte es zu Beginn des Lebens nicht zur Regel werden, denn die Muttermilch ist immer noch die beste Gabe für Dein Baby.

Der Tagesplan

Im Rhythmus mit Deinem Baby

Foto: Eine Mutter hält glücklich ihr Baby

Die Bedürfnisse eines Babys sind noch am Anfang nicht sehr komplex, erarbeite trotzdem ein Tagesplan. In den ersten Wochen möchte Dein Baby schlafen, trinken, gewindelt und manchmal geschaukelt werden. Das Baby und auch Ihr als Eltern habt eure Bedürfnisse. Mit einem Tagesplan kannst Du die notwendigen Dinge in Einklang bringen. Auch Dein Baby kann sich an einem gleichmäßigen Rhythmus gewöhnen. Dein Baby sendet Signale aus, wann es hunger hat müde ist oder Du die Windel wechseln musst. Diese Zeichen musst Du als Mutter lernen zu verstehen und darauf kannst Du  deinen Tagesplan aufbauen. Die Experten sind sich nicht einig, wann man mit der Routine beginnen soll. Einige sind der Meinung, dass nach zwei bis drei Monaten man mit der Tagesplanung beginnen kann. Andere Wissenschaftler sehen den richtigen Zeitpunkt schon nach einer Woche.

Beispiel einer Routine

Wie könnte ein Tagesplan aussehen. Am Morgen gibt es zu einer festgelegten Uhrzeit Milch, im späteren Alter Brei. Nach dem Windeln kann kleiner Spaziergang mit dem Kinderwagen eingeplant werden. Am Mittag steht eine weitere Mahlzeit auf dem Programm. Ist das Baby mehrere Monate alt, so ist am Nachmittag spielen angesagt. Diese Zeiten können minutengenau festgelegt werden, um jeden Tag den gleichen Ablauf zu ermöglichen. Jede Familie muss für sich und ihrem Baby festlegen, in welcher Form der Rhythmus des Tages ablaufen soll. Wichtig ist, dass eine stetige Regelmäßigkeit in das Leben der Familie einzieht. Auch für das Baby ist es gut, wenn der Tag einen strukturierten Ablauf hat. Zeige Deinem Kind am Anfang, wann der Zeitpunkt zum Schlafen gekommen ist. Kinder tun sich damit schwer, denn sie könnten ja etwas verpassen.

Rhythmus kann sich ändern

In den meisten Fällen wird der Tagesablauf Dein Baby bestimmen. Werden Setzt Du bestimmte Zeitpunkte, so habt auch ihr als Eltern Phasen der Ruhe und Erholung. Im Laufe der Monate verändern sich beim Baby die Wach- und Schlafphasen. Später wird weniger Schlaf benötigt und Dein Baby will in der Wachphase beschäftigt werden. Je nach Alter werden die ersten Sitz- und Stehversuche unternommen. Es kann durchaus der Fall sein, den Tagesablauf an neue Situationen anzupassen. Auch bei Erwachsenen kann sich der Rhythmus des Lebens ändern, wenn beispielsweise neue berufliche Herausforderungen zu bewältigen sind. So ein Tagesplan ist kein starres Gebilde, Du kannst ihn in gewissen Abständen an neue Situationen anpassen. Je älter Dein Kind wird, desto besser verkraftet es Deine Veränderungen.

Kombinierte Tagespläne

Möglich sind auch kombinierte Tagespläne. So kann der Rhythmus am Wochenende etwas anders aussehen, als bei den übrigen Wochentagen. Der Rhythmus kann an einigen Tagen auch unterbrochen werden. Es steht der Besuch beim Kinderarzt an oder eine Stippvisite bei den Großeltern ist geplant, derartige Abweichungen lassen sich nicht vermeiden. Wichtig ist, dass an den Folgetagen zur gewohnten Routine zurückgekehrt wird. Den Tag rechtzeitig zu planen, ist für das Baby vorteilhaft und sorgt gleichzeitig für weniger Stress bei den Eltern.

Verwandte Einträge zu „Im Rhythmus mit Deinem Baby“

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.