Die Schwangerschaft 2. Trimester

2. Trimester der Schwangerschaft

Die Entwicklung des Babys im 2. Trimester

Das 2. Trimester beinhaltet den zweiten „Monatsteil“ einer Schwangerschaft. Das 1. Trimester beinhaltet die ersten drei Monate. Vom Bauch der werdenden Mutter sieht man schon mehr und das Baby gedeiht in der Gebärmutter.

Das Baby bekommt im Mutterleib immer mehr die Züge eines kleinen Menschen. Ebenso ist dies auch im Ultraschall gut erkennbar. In den ersten Monaten gibt es einen Zuwachs der Kopfform, diese bremst sich nun an Schnelligkeit ein. Die werdenden Eltern freuen sich auf die Ultraschalluntersuchungen, denn hier kann mehr viel sehen.

Ein bemerkenswertes Schauspiel ist hier das Daumenlutschen des Nachwuchses. Dies kann beizeiten live via Ultraschall beobachtet werden. Dies ist ein beglückendes Erlebnis für die werdenden Eltern. Das Baby kann dann und wann auch dabei beobachtet werden, wie es niedlich beim Trinken von Fruchtwasser beschäftigt ist. Auch mit der Nabelschnur kann das neue Menschenkindlein manchmal zugange sein und damit spielen. Die Mutterbindung wird schon im Mutterleib gefördert und das Baby reagiert manchmal auch auf Musik außerhalb seiner beschützten Welt. In der 20. Woche kann man das Geschlecht des Kindes feststellen lassen. Die Mutter spürt auch Schwangerschaftsbewegungen im 5. Monat der Schwangerschaft. Sie spürt das als sachtes „Klopfen“ gegen die Bauchdecke.

Das vierte Schwangerschaftsmonat reich von der Woche 13 bis 17

Im vierten Monat der Schwangerschaft verliert sich meist auch die anfängliche Übelkeit. Auch die Müdigkeit der ersten Monate verliert sich nun häufig. Die Hormone sind nun Veränderungen unterworfen und diese verlagern ihre Produktion nun in den Mutterkuchen, die Plazenta.

Das Baby selbst schreitet mit der Entwicklung rasant voran und vollführt auch Bewegungen. Die Mutter spürt nun mitunter aktive Bewegungen im Mutterleib. In der Gebärmutter herrscht ein Klima von 37 Grad Celsius, was sehr angenehm für das Baby ist. Es schwimmt sozusagen im Fruchtwasser und das Baby hat noch ausreichend Platz. Daher macht es auch Bewegungen und erforscht sein kleines Zuhause. Es macht Dehnungs- und Streckübungen und bewegt seine Gliedmaßen. Die Hände wandern dabei immer wieder in sein kleines Gesicht. Das Baby liebt seinen Mund sehr und berührt auch häufig die Lippen. Dort gibt es auch schon Nervenrezeptoren und das Daumen lutschen bereitet ihm Freude. Die Mutter selbst spürt in dieser Phase noch nicht allzu viel von ihrem Kind.

Die Sinne des Babys

2. Trimester der Schwangerschaft

Es gibt Forschungen darüber, die aufweisen, das Babys schon viele Empfindungen haben. So sind sie in der Lage, schon Musik zu hören oder auch bereits Stimmen zu unterscheiden. Die beiden letzten Trimester treiben die Ausreifung der Sinne beim Fötus voran. So werden auch Sinnesanregungen der Mutter zum Baby weitertransportiert. Positive wie negative Gefühle werden direkt ins Fruchtwasser weitergeleitet. Hier spielen Endorphine wie auch das Cortisol eine Rolle. Die Aufnahmefähigkeit des Ungeborenen befindet sich nun in der Anfangsphase. Diese wird im Laufe der Monate noch ausgeprägter.

Der 5. Schwangerschaftsmonat von der Woche 18 bis zur 21. Woche

Der fünfte Monat ist sehr intensiv, was die Entwicklung betrifft. Seit der 20. Schwangerschaftswoche kann auch das Geschlecht des Babys eruiert werden. Manchmal jedoch ist es dem Gynäkologen unmöglich, das Geschlecht zu bestimmen. In diesem Fall ist die Lage des Babys ungünstig, um das Geschlecht zu erkennen. Wenn dies bis zum 9. Monat so bleibt, ist die Geburt für die Eltern eine Überraschung. Die ersten Bewegungen sind bei der Mutter ab der 20. Woche zu spüren. Das Kind macht leichte Bewegungen und die Schwangere nimmt das als Flattern wahr. Aber auch ein Glucken und zarte Tritte sind hier möglich. Für den Vater oder andere Personen sind diese Bewegungen auch von außen sichtbar, aber erst um die 26. Woche.

Der 6. Schwangerschaftsmonat von der Woche 22 bis zur 25.  Woche

Im 6. Schwangerschaftsmonat wächst der Fötus rasanter und seine Ausreifung macht große Fortschritte. Das Atmen wird vom Ungeborenen auch oft geübt. Es schluckt Fruchtwasser und dies führt manchmal zum besagten Schluckauf, welches auch die Mutter wahrnehmen kann. Die Gebärmutter bietet jetzt auch noch ausreichend Platz für das Baby. Somit absolviert das Baby auch lustige Turnübungen, die zu spüren sind. Mitunter nimmt die Mutter auch ein Boxen oder einen härteren Tritt wahr.

Nach dem 2. Trimester geht es so weiter

In unserem Shop findest Du die perfekte Ergänzung für Deine Baby-Erstaustattung! Unser Cosyme Schalfsack vereint Pucksack und Babyschlafsack in einem und ist eine ideale Hilfe beim Stillen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.