Die Schwangerschaft 3. Trimester

1. Trimester der Schwangerschaft

Die Letzten Wochen vor der Geburt

Der Countdown läuft, denn das dritte und letzte Trimester der Schwangerschaft ist angebrochen. Darüber freuen sich mit Sicherheit die meisten Frauen, denn das bedeutet, dass bald das geliebte Baby da sein wird. Aber gerade im 3. Trimester der Schwangerschaft können noch mal unbekannte Symptome und Gefühle zum Vorschein kommen, über die im folgenden informiert wird.

Was ist das 3. Trimester?

Insgesamt ist eine Frau zumeist 40 Wochen oder eben 10 Monate schwanger. Dieser Zeitraum wird in Drittel unterteilt. Dementsprechend handelt es sich beim 3. Trimester um die letzten 12 Wochen der Schwangerschaft, also die Monate 8 bis 10.

Warum wird die Schwangerschaft in Trimester unterteilt?

Die Unterteilung in Trimester stammt aus der Zeit, in der die Schwangerschaftsdauer als 9 Monate betrachtet wurde, weil ab dem Zeitpunkt der Befruchtung der Eizelle gezählt wurde. Heutzutage zählen die meisten Ärzte die Schwangerschaft allerdings bereits ab dem ersten Tag der letzten Monatsblutung, weswegen mit 10 Monaten gerechnet wird.

Die Symptome und Beschwerden im 3. Trimester

Grundsätzlich wächst der Bauch einer Schwangeren im letzten Trimester am schnellsten, da die Gebärmutter sich nun rasch ausdehnt. Leider sind mit der schnellen Gewichtszunahme auch Beschwerden wie Rückenschmerzen, Kurzatmigkeit und Verdauungsprobleme verbunden.
Die Kurzatmigkeit kommt von der Ausdehnung der Gebärmutter in Richtung Zwerchfell. Dieses kann eingedrückt werden, was Kurzatmigkeit auslösen würde. Wichtig ist daher, es langsamer angehen zu lassen. Sei es Treppensteigen oder Einkaufen. Nimm Dir Zeit und unternehme nichts, was Dich möglicherweise zu sehr anstrengen könnte.
Gegen Sodbrennen und Verdauungsprobleme köannst Du folgendermaßen vorgehen: Esse zwischen den Hauptmahlzeiten mehrere kleine Snacks und Gerichte, wodurch ihre Magensäure dauerhaft aktiv ist. Des Weiteren sollte möglichst aufrecht gegessen und fetthaltige Nahrungsmittel vermieden werden.
Hast Du Zweifel oder fühlen sich nicht wohl, kann Ihr Arzt Ihnen natürlich in jedem Fall helfen.

Die Entwicklung des Fötus

3. Trimester der Schwangerschaft

Foto: 3. Trimester der Schwangerschaft

Da mit dem 3. Trimester die Endphase der Schwangerschaft erreicht ist, wäre Ihr Baby in diesem Stadium lebensfähig. Es würde also eine Frühgeburt überleben, aber dennoch sollte es natürlich so lange wie möglich im Mutterleib bleiben, damit die Restentwicklung ohne Probleme vonstattengehen kann.
Zu Beginn des 3. Trimesters bekommt der Fötus wichtige Abwehrstoffe über die Nabelschnur zugeführt. Das ist auch der Zeitpunkt, in dem er beginnt ein Immunsystem auszubilden. Auch ändert der Fötus langsam die Position, sodass der Kopf nach unten zeigt. In den nächsten Wochen wächst der Fötus immer weiter, wodurch er langsam zu groß für die Gebärmutter wird und die Fötusstellung einnimmt. Zugleich kann es sein, dass die Aktivitäten ihres Kindes im Bauch zurückgehen, was daran liegt, dass ihm schlicht der Platz ausgeht und es sich nicht mehr richtig bewegen kann.
Zwischen der 35. und 36. Schwangerschaftswoche hat der Fötus dann ein komplett ausgebildetes Immunsystem, das unabhängig von dem der Mutter funktionieren kann. Die Entwicklung ist also fast abgeschlossen. Das einzige, das noch fehlt, ist die vollständig ausgereifte Lunge. Diese hat das Baby letztlich in der 37. Schwangerschaftswoche erreicht und könnte nun auch außerhalb des Mutterleibes atmen.
In den letzten zwei Monaten geht es nur noch darum, wie das Baby im Mutterleib liegt, ob es mit dem Kopf nach unten liegt und in welche Richtung es schaut. Geburten zwei Wochen vor dem eigentlichen Termin wären kein Problem mehr und Babys, die in diesem Zeitraum zur Welt kommen, werden auch nicht mehr als Frühgeburten bezeichnet. In der vorletzten Schwangerschaftswoche ist das Baby ungefähr 8-mal so groß wie im 3. Monat und rund 600-mal so schwer. Es ist vollständig gereift und bereit für die Geburt.

Die Geburt

Was die Geburt eines Kindes auslöst, ist bis heute nicht genau geklärt. Man geht jedoch davon aus, dass das Zusammenspiel aus der Größe des Kindes und den Hormonen der Frau zur Einleitung der Geburt führt. Wichtig dafür ist, dass das Kind mit dem Kopf zuerst kommt. Liegt das Kind in den letzten Wochen vor der Geburt nicht in dieser nach unten gerichteten Position, so kann es in manchen Fällen aber von außen noch sanft in die gewünschte Position gebracht werden.

Das geschieht vor dem 3. Trimester

In unserem Shop findest Du die perfekte Ergänzung für Deine Baby-Erstaustattung! Unser CosyMe© Schalfsack vereint Pucksack und Babyschlafsack in einem und ist eine ideale Hilfe beim Stillen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.